Fun- und Actionfreizeit 2016 im Zillertal

zillertal1

Am 12. März 2016 war es soweit: es ging wieder ins Zillertal auf die Fun- & Actionfreizeit! Vom Zillertal sahen wir anfangs leider recht wenig, dafür hatten wir die gewollte Action und durften die Pisten erstmal im Nebel testen. Doch nach einem weiteren Tag im Schneesturm kam endlich das bestellte Kaiserwetter („Ulla erhörte uns“) und wir konnten mit offenen Jacken fahren und während der Mittagspausen in den Liegestühlen versacken. Die Pizza-Hütte mit ihren Sitzsäcken und der entspannten Musik verdiente gut an uns! Zum mittäglichen Radler gönnten wir uns Kaiserschmarrn, Germknödel, Pizza, Schnitzel und was die Hütte sonst noch so zu bieten hatte. Aber auch unsere eigene Küche ließ nicht zu wünschen übrig: Von Käsespätzle über Raclette bis zu original pfälzischer Pizza mit Leberwurst (Geschmackssache…) ging die Speisekarte im Haus Chiara. So genossen wir jeden Tag in vollen Zügen, reizten die sonnigen Pisten aus und holten uns die erste Sonnenbräune.

zillertal2

zillertal3

Wir waren eine große Gruppe, full house also, was viel Spaß und Action bedeutete. Die erste Nacht ging es ins Irish Pub und die nächsten Abende wurde ordentlich Après-Ski in unserer Stammkneipe, dem Brück’n Stadl, gefeiert. Auch als der DJ die allseits beliebte Schlager-Playlist zum dritten Mal abspielte, wurden wir nicht müde.

zillertal6

zillertal5

Ebenfalls sehr lustig und feucht-fröhlich war die alljährliche Schlittenfahrt auf der 7 km langen Naturrodelbahn. Der ein oder andere fuhr zwar gegen die Banden, in andere Schlittenfahrer rein oder auch in den Abgrund, aber es gab nichts was ein Willi nicht wieder hätte gut machen können.

Wie immer durfte auch die Skitaufe nicht fehlen. Diese fiel dieses Jahr sehr ausladend aus – abgesehen von unseren lieben Urgesteinen und den Geistlichen wurden alle sechzehn Teilnehmer getauft und mit Ski oder Board erfolgreich in Ullas Skisekte aufgenommen.

Stolz können wir verkünden, nun auch zwei Berliner dabei zu haben, die extra mit dem Flugzeug anreisten. Zwar war die Kommunikation aufgrund unseres Dialekts sehr schwierig und wir fragten uns manchmal, ob der hohe Besuch uns überhaupt verstand, aber im Endeffekt klappte doch alles!

Leider gab es auch einige negative Erlebnisse, wie z.B. der Diebstahl unserer Snowblades. Voller Schock mussten wir am letzten Tag nach dem Après-Ski feststellen, dass unsere schönen gelben Snowblades geklaut worden waren. Panisch durchsuchten wir die Menge und legten einen Sprint in Skischuhen hin, bis wir erfuhren, dass unser eigener Übungsleiter der „Dieb“ war.

Ganz unfallfrei verlief der Urlaub jedoch trotzdem nicht. Wir hatten einen Kreuzbandriss, ein verstauchtes Handgelenk, blaue Augen (oder Shadow-Eyes), eine leichte Gehirnerschütterung, einen Sturz aufs Knie, eine blutige Nase etc. Aber wer nicht fällt, fährt nicht am Limit!

Und zu guter Letzt wollen wir noch eine frohe Botschaft für den FSC überbringen: Dank gekonntem Marketing konnten wir im Brück’n Stadl zwei potentielle Mitglieder werben und vier weitere ließen ihre Unterschrift schon im Haus Chiara bei uns.

Abschließend kann man nur von einer rundum gelungenen Woche sprechen, die top organisiert war (danke an Pascal!) und viel Spaß, Action und Genuss mit sich brachte. Keine Erwartung wurde enttäuscht und wir alle können auf einen tollen Urlaub zurückblicken.

zillertal4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.