Ski-Club-Damen unterwegs in der Pfalz

Der alljährliche Ausflug der Walkingdamen des Friedrichsfelder Ski-Clubs führte in diesem Jahr in die Pfalz zur Burrweiler Mühle.

Früh morgens hatten sich die Damen am Südbahnhof getroffen, um mit der S-Bahn zuerst nach Neustadt und von dort aus weiter nach Edesheim zu fahren. Dort angekommen machte man sich auf den Weg zur Burrweiler Mühle. Der führte zuerst in Richtung Hainfeld. Nach einer kleinen Rast an der St.-Joseph-Kapelle und dem obligatorischen Erinnerungsfoto ging es in das Dorf, um dort in einem wunderschönen Biergarten eine erste kleine Rast einzulegen.

Gruppenbild Damenwanderung 2016

Inschrift an der St.-Joseph-Kapelle

Gut gestärkt machte man sich dann auf zur Burrweiler Mühle. Im dortigen idyllischen Biergarten wurde die Kaffeepause eingelegt. Nachdem die Ski-Club-Frauen Rhabarberkuchen oder leckeres Eis genossen hatten, machten sie sich auf den Rückweg. Bei wunderschönem Wetter und angenehmen Temperaturen verging die Wanderung entlang der vielen Weinberge wie im Flug und man war wieder am Ausgangsort Edenkoben angekommen. Im dortigen Gasthaus „Zur Blume“ war das Abendessen vorgesehen.

Von hier aus war es dann auch nicht mehr weit zum Bahnhof. Über Neustadt ging es von dort aus dann wieder zurück nach Friedrichsfeld. Petra Müller und Ingrid Asel hatten wieder einmal eine schöne Tour für die wanderfreudigen Damen ausgemacht, wofür ihnen am Abend der Dank aller Teilnehmerinnen galt.

Bericht des Nachtreffens der Skifreizeiten von der Wintersaison 2015/2016

Ein fröhliches und zahlreiches Wiedersehen der Teilnehmer aus der Wintersaison 2015/2016 der Familienfreizeit in Vigo di Fassa, der Eröffnungsfahrt Hintertux, der Kinder- und Jugendfreizeit Saas-Fee, sowie der Fun- und Actionfreizeit im Zillertal gab es am 22. April auf der für die Sommersaison bereits geöffneten Tennisanlage in Friedrichsfeld. Bei Bratwurst, Kartoffelsalat und kühlen Getränken wurden die Highlights der Freizeiten besprochen, neue Freunde wiedergetroffen und alte Geschichten erzählt.

Tolle Bilder, einige Videos und sogar zwei Kurzfilme über Saas-Fee wurden gezeigt und sorgten für viele Lacher und schöne Erinnerungen. Der besondere Dank gilt hier den beiden Regisseuren Josh und Maurice, die diese Filme geschnitten und vertont hatten.

Auch die angebotene Skigymnastik fand wie jedes Jahr sehr guten Anklang bei den Sportlern.

Die Vorstandschaft des Friedrichsfelder Ski-Clubs nutzte auch die Möglichkeit, bei dem Nachtreffen allen ehrenamtlichen Helfern und Übungsleitern für die Spitzenarbeit während der Wintersaison 2015/2016 herzlich zu danken.

Wir freuen uns, von allen Freizeiten Teilnehmer wiedergesehen zu haben und können rückblickend von einer gelungenen Skisaison mit wenig Verletzen, viel Schnee und wunderschönen Skitagen sprechen.

Im Laufe des Abends wurde das Sommerprogramm vorgestellt und ein Ausblick für die nächste Wintersaison aufgezeigt.

Ein großes Highlight wird wieder das Sommerfest mit Live-Band am 16. Juli auf der Tennisanlage sein. Außerdem zu Beginn der Sommerferien das Jugendzeltwochenende mit Wasserski und Wakeboarden am St. Leoner See (29.–31. Juli), das direkt anschließende Tenniscamp auf der FSC-Tennisanlage (31. Juli bis 6. August), sowie das Tagesevent Wasserski/Wakeboarden zum Ferienende am Rheinauer See (11. September). Die Sommersaison wird mit dem Oktoberfest am 9. Oktober eingeläutet und die Wintersaison eröffnet.

Wir bedanken uns nochmals bei allen Mitgliedern und Teilnehmern der Skifreizeiten und freuen uns, Euch auch im Sommer und in der nächsten Wintersaison wieder bei zahlreichen Events wieder zu sehen.

Das Winterteam des Friedrichsfelder Ski-Clubs

Termine im Frühjahr: Sommertagszug und Tennis-Saisoneröffnung

Liebe Freunde des FSC,

am Sonntag, den 10. April, findet in Friedrichsfeld der Sommertagszug statt, bei dem wir traditionell den Winter aus unsrem Dorf treiben und die Ankunft des Frühlings feiern!

Hierzu brauchen wir eure Unterstützung an unserem Stand in der Vogesenstraße neben der Sparkasse (gegenüber Zahnarzt Dr. Piehl), sowie zum Aufbau & Abbau:

  • 10:00 Uhr: Treffpunkt auf der Tennisanlage zum Transport der Kühlschränke, Tische etc.
  • 10:30 Uhr: Aufbau am Stand in der Vogesenstraße
  • 13:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr: Standdienst am Verkaufsstand Vogesenstraße
  • ca. 17:00 Uhr: Abbau und Transport zurück zur Tennisanlage

Wer mithelfen möchte, kann sich gerne an Sarah Erny wenden.


Der Frühling hält auch auf unserer Tennisanlage Einzug. Wie jedes Jahr steht die Aufgabe an, sie vom winterlichen Unrat zu befreien und für die Sommersaison fit zu machen.

Daher gibt es an den kommenden drei Samstagen

  • 9. April
  • 16. April
  • 23. April

jeweils ab 9:30 Uhr Arbeitseinsätze, bei denen jede helfende Hand willkommen ist! Mit geringem Zeitaufwand unterstützt ihr uns dabei, unseren Gästen im Sommer eine schöne und gepflegte Anlage zu präsentieren.

Am Sonntag, den 24. April, um 11 Uhr findet schließlich die traditionelle Eröffnung der Tennissaison statt. Dazu laden wir alle Mitglieder des Ski-Clubs herzlich zu einem kleinen Umtrunk auf die Tennisanlage ein!

Fun- und Actionfreizeit 2016 im Zillertal

zillertal1

Am 12. März 2016 war es soweit: es ging wieder ins Zillertal auf die Fun- & Actionfreizeit! Vom Zillertal sahen wir anfangs leider recht wenig, dafür hatten wir die gewollte Action und durften die Pisten erstmal im Nebel testen. Doch nach einem weiteren Tag im Schneesturm kam endlich das bestellte Kaiserwetter („Ulla erhörte uns“) und wir konnten mit offenen Jacken fahren und während der Mittagspausen in den Liegestühlen versacken. Die Pizza-Hütte mit ihren Sitzsäcken und der entspannten Musik verdiente gut an uns! Zum mittäglichen Radler gönnten wir uns Kaiserschmarrn, Germknödel, Pizza, Schnitzel und was die Hütte sonst noch so zu bieten hatte. Aber auch unsere eigene Küche ließ nicht zu wünschen übrig: Von Käsespätzle über Raclette bis zu original pfälzischer Pizza mit Leberwurst (Geschmackssache…) ging die Speisekarte im Haus Chiara. So genossen wir jeden Tag in vollen Zügen, reizten die sonnigen Pisten aus und holten uns die erste Sonnenbräune.

zillertal2

zillertal3

Wir waren eine große Gruppe, full house also, was viel Spaß und Action bedeutete. Die erste Nacht ging es ins Irish Pub und die nächsten Abende wurde ordentlich Après-Ski in unserer Stammkneipe, dem Brück’n Stadl, gefeiert. Auch als der DJ die allseits beliebte Schlager-Playlist zum dritten Mal abspielte, wurden wir nicht müde.

zillertal6

zillertal5

Ebenfalls sehr lustig und feucht-fröhlich war die alljährliche Schlittenfahrt auf der 7 km langen Naturrodelbahn. Der ein oder andere fuhr zwar gegen die Banden, in andere Schlittenfahrer rein oder auch in den Abgrund, aber es gab nichts was ein Willi nicht wieder hätte gut machen können.

Wie immer durfte auch die Skitaufe nicht fehlen. Diese fiel dieses Jahr sehr ausladend aus – abgesehen von unseren lieben Urgesteinen und den Geistlichen wurden alle sechzehn Teilnehmer getauft und mit Ski oder Board erfolgreich in Ullas Skisekte aufgenommen.

Stolz können wir verkünden, nun auch zwei Berliner dabei zu haben, die extra mit dem Flugzeug anreisten. Zwar war die Kommunikation aufgrund unseres Dialekts sehr schwierig und wir fragten uns manchmal, ob der hohe Besuch uns überhaupt verstand, aber im Endeffekt klappte doch alles!

Leider gab es auch einige negative Erlebnisse, wie z.B. der Diebstahl unserer Snowblades. Voller Schock mussten wir am letzten Tag nach dem Après-Ski feststellen, dass unsere schönen gelben Snowblades geklaut worden waren. Panisch durchsuchten wir die Menge und legten einen Sprint in Skischuhen hin, bis wir erfuhren, dass unser eigener Übungsleiter der „Dieb“ war.

Ganz unfallfrei verlief der Urlaub jedoch trotzdem nicht. Wir hatten einen Kreuzbandriss, ein verstauchtes Handgelenk, blaue Augen (oder Shadow-Eyes), eine leichte Gehirnerschütterung, einen Sturz aufs Knie, eine blutige Nase etc. Aber wer nicht fällt, fährt nicht am Limit!

Und zu guter Letzt wollen wir noch eine frohe Botschaft für den FSC überbringen: Dank gekonntem Marketing konnten wir im Brück’n Stadl zwei potentielle Mitglieder werben und vier weitere ließen ihre Unterschrift schon im Haus Chiara bei uns.

Abschließend kann man nur von einer rundum gelungenen Woche sprechen, die top organisiert war (danke an Pascal!) und viel Spaß, Action und Genuss mit sich brachte. Keine Erwartung wurde enttäuscht und wir alle können auf einen tollen Urlaub zurückblicken.

zillertal4

Reisebericht Vigo di Fassa 2016

Und wieder war es soweit – die 21. Familienfreizeit des Friedrichsfelder Ski-Clubs nach Vigo di Fassa in Südtirol fand vom 05.02. bis 13.02.16 statt. Einige neue Gesichter, viele altbekannte Skihaserl, Kinder und Jugendliche, insgesamt knapp 100 Leute zählten wir. Auch in diesem Jahr wurde unsere Reise von Dagmar Krabbe und ihrem Team perfekt vorbereitet!

Wie immer ließen uns Land und Leute nicht im Stich: großartige Verpflegung in unserem Hotel Miramonti mit tollem Essen und tollem Service, wunderbare Pisten trotz anfänglich wenig Schnee, blauer Himmel, Sonnenschein… eingebettet in das bezaubernde Panorama der Dolomiten. Herz was willst du mehr…

Es gab Ski- und Snowboardkurse für jedes Können mit professionellen Übungsleitern. Die Kurse machten sehr viel Spaß, waren lehrreich und lustig… Danke an das ganze Übungsleiter Team für einen grandiosen Einsatz!

Die hervorragende Lage von Vigo die Fassa inmitten zahlreicher Skigebiete nutzten wir voll aus. So ging es zum Passo San Pellegrino (hier empfehlen wir das Refugio Laresei zum gepflegten Mittagsmahl). Oder ins Skigebiet Obereggen/Latemar, in die Sella bzw. zur Sella Ronda oder nach Carezza/Karerpass, wo der charismatische Hüttenwirt Hermann nebst seinen Musikanten donnerstags ab 15 Uhr die Paolina Hütte rockt! Unser Tipp: nicht zu warm anziehen, denn hier steppt der Bär! Außerdem gibt es noch das Skigebiet Pozza, das durch die neue Seilbahn nun auch an die Sella angeschlossen ist. Sehr praktisch!

Die Hütten verwöhnten uns mit köstlichem Essen und Trinken. Und gegen Ende des Tages gab es auch mal einen (oder zwei) Bombardino. Allerdings wurde das Ende des Tages unterschiedlich definiert…

Abends erwartete uns meist ein lustiges und buntes Programm. Auch die Faschingsparties für klein und groß sorgten für viel Spaß und keiner wollte die guten alten Schlager missen. Natürlich war die Après-Ski-Party ebenfalls wieder fest im Programm. Es wurde viel getanzt, gesungen und „Lumumba“ getrunken. Manch einer entdeckte sein Talent zum Tanzen (und das sogar in Skischuhen!), manch anderer den Spaß an der Polonaise.

Es wurden außerdem kreative Workshops wie Häkeln (Boshi Mützen) und Malen angeboten und schon bald liefen einige mit schicker Boshi Mütze herum!

Die Fackelwanderung begeisterte vor allem unsere kleinen Teilnehmer und bewährte sich als guter Ersatz fürs Schlittenfahren. Andrea beeindruckte mit seiner Zaubershow und gewann zahlreiche neue Fans und Bewunderer. Und auch der immer wieder legendäre Abschlussabend barg allerlei Highlights: zunächst einmal gab es eine ausführliche Siegerehrung, außerdem gab es zahlreiche kreative und lustige Auftritte mit mehr oder weniger wechselhaften Bühnenbild. Immer wieder lustig war natürlich auch unsere Ski-Taufe. Die „Hohen Priester des Grappa“ hatten dieses Jahr sogar noch eine Hochzeit zu zelebrieren. Danach wurden weitere Novizen/-innen in Ullas Kreis (Ulla ist die altgriechische Apres Ski Göttin! die Red.) aufgenommen.

Alles in allem war es eine weitere wunderschöne Ski-Freizeit in Vigo die Fassa.

Herzlichen Dank an alle Verantwortlichen und bis nächstes Jahr!

Tagesausfahrt Feldberg 30.01.2016: Vom Winde nicht verweht!

32 kleine und große Wintersportbegeisterte, von Anfänger bis Profi, machten sich pünktlich am Samstagmorgen um 6:30 Uhr auf den Weg zum Feldberg. Die Schneeprognose war mehr als gut mit 80 cm Schnee im Tal und 130 cm am Berg.

Diesmal sogar mit einem Ski-Biker und einem Geburtstagskind, sowie zwei weiteren Wintersportlern, die in Karlsruhe zugestiegen sind.

Am Feldberg angekommen, konnte auch der stärkste Fön die motivierten Wintersportler nicht bremsen. Leider waren die Sessellifte teilweise geschlossen, aber auf der Grafenmatt-Seite hat man von dem Sturm fast nichts mitbekommen. Die Schneeverhältnisse waren sehr gut und es gab weder Schnee oder Regen im Laufe des Tages.

Ausgestattet mit Punktekarten ging es rauf auf die Pisten. Schließlich war der Ansporn groß: dem Ersten, dem es gelang, 10 Abfahrten zu meistern, winkte ein isotonisches Sportgetränk. Klein und Groß machten sich also auf Punkte-Jagd.

Mittags fanden sich alle in der Wassmer Hütte ein, wo es nach einer zünftigen Stärkung wieder auf die Pisten ging.

Um 16 Uhr trafen sich alle an der Himalaya-Bar, um bei modernen Beats & Bässen auf einen gelungenen Wintersporttag anzustoßen.

Pünktlich um 17 Uhr ging es dann verletzungsfrei, gesund und munter mit dem Bus zurück in die Heimat und ein neuer Busliedklassiker von Libero 5 wurde ins Leben gerufen: „Der ganze Bus muss Pipi“, während es draußen anfing zu schneien.
Bei ausgelassener Stimmung waren sich alle im Bus einig, das nächste Jahr sind sie alle wieder dabei!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr,
Euer Friedrichsfelder Ski-Club.
Georg Papesch und Pascal Baumgärtner